Herzensprojekt: Mädchenberufsschule in Télimélé

Herzensprojekt: Mädchenberufsschule in Télimélé

Simmel spendete bisher gemeinsam mit Kunden 349.000 € 

„Es ist ein absolutes Herzensprojekt“, erzählt Peter Simmel stolz. Seit 2013 unterstützt der Unternehmer mit seinen Kolleginnen und Kollegen sowie den Kunden der Simmelmärkte den Bau und Betrieb einer medizinischen Berufsschule in Télimélé. Vor fünf Jahren wurde das Projekt gemeinsam mit dem Verein Projekt Misside Guinea e.V. ins Leben gerufen. Der Verein engagiert sich für viele Maßnahmen im Westen Afrikas – den ehrenamtlichen Helfern ist die Bildung der Kinder, sowie die Versorgung mit Wasser und Medizin ein großes Anliegen. In dem Ort in Guinea sind die meisten Mädchen und jungen Frauen religiösen und gesellschaftlichen Vorgaben unterworfen. Durch Bildung und das Erlernen medizinischer Grundkenntnisse soll den Jugendlichen in diesem Teil Afrikas, vor allen Dingen den Mädchen, eine Zukunft geschenkt werden. In der Schule werden sie vordergründig zu Hebammen und Krankenschwestern ausgebildet.

 

Das Schulgebäude in Télimélé

 

Bildung für die Zukunft in der Region

Die Investition in Bildung hat einen Grund: „Wir versuchen zu verhindern, dass die Kinder vor ihrem 18. Lebensjahr verheiratet werden“, erzählt Amadou Yombo Diallo. Der gebürtige Westafrikaner zog vor vielen Jahren nach Deutschland und unterrichtet Französisch am Europäischen Gymnasium in Waldenburg. Er ist stark mit seiner Heimat Guinea verbunden und möchte den Kindern und Jugendlichen dort eine Zukunft ermöglichen, daher engagiert er sich seit vielen Jahren im Verein. „Ich wünsche mir, dass alle Kinder auf dieser Welt die gleichen Rechte haben: Ein Recht auf Wasser, auf Nahrung und auf Gesundheitsvorsorge. Daher freue ich mich riesig über diese uns zuteilgewordene Unterstützung. Wir konnten die Schulgebäude auf einer Fläche von 10.000 Quadratmetern errichten. Jetzt können 250 Schülerinnen und Schüler in ihre Ausbildung starten und haben eine echte Perspektive“, berichtet Amadou.  Am 4. Oktober 2017 fand der erste Unterricht in den neuen Räumlichkeiten statt.

Die Schülerinnen und Schüler und Amadou Diallo (Mitte)

Konkrete Hilfe in den Simmelmärkten: Afrika Spende für Guinea

Nicht nur die Mitunternehmer, auch die Kunden der Simmelmärkte unterstützten und unterstützen auch weiterhin tatkräftig. Die Maßnahmen laufen bei Simmel unter dem Namen „Afrika Spende für Guinea“: Neben den Leergutautomaten in den über 20 Märkten in Bayern, Sachsen und Thüringen stehen Boxen, sodass der Betrag direkt gespendet werden kann. Außerdem rufen der Verein und Simmel in der gemeinsamen Projektzeitung sowie im Internet zur Übernahme von Patenschaften auf. Für jeden gespendeten Euro legt die Simmel AG 0,50 € drauf: „Uns geht es ja nicht nur um den Aufbau der Berufsschule, sondern wir möchten, dass diese langfristig betrieben werden kann“, so Peter Simmel. „Dafür benötigen die Menschen vor Ort Schulmaterial, die Gebäude müssen instandgehalten werden, und noch viel mehr. Uns liegt sehr viel daran, dass die Berufsschule und die Menschen auch weiterhin von uns begleitet werden.“

Mehr Infos gibt es hier:

http://www.projekt-misside.de/unsere-projekte/berufsschule-telimele/

www.afrika-spende-fuer-guinea.de

(Pressemitteilung, 6.7.2018)

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag