Entwicklung

Wir sind ein selbständiges, familiengeführtes Unternehmen. Mit unserem Unternehmen sind wir genossenschaftliches Mitglied der EDEKA Gruppe.

1981
Schritt in die Selbständigkeit

Mit 22 Jahren und 20.000 Mark gespartem Geld wagt Peter Simmel den Schritt in die Selbständigkeit. Er gründet einen „Rucksackgroßhandel“ und beliefert aus einer Garage Metzgereien in Ober- und Niederbayern mit einem 15 Jahre alten Ford Transit.

1987

Nach sechs Jahren und ständigen „Überlebenskämpfen“ wird die Umsatzschwelle von 5 Mio. Mark überschritten.

1990

Der erste Simmel-Markt eröffnet 1990 in Mittelbach bei Chemnitz. Durch die Motivation der Mitarbeiter ist die Expansion und Sortimentserweiterung möglich. Es folgen weitere Filialen in Sachsen.

2000

Durch die Gründung der AG im Jahr 2000 haben unsere Mitarbeiter von nun die Möglichkeit, sich am finanziellen Erfolg zu beteiligen.

2003

Eröffnung des Simmel-Centers in Aue durch Umbau des denkmalgeschützten ‘Textima’-Fabrikgebäudes. Die Einkaufspassage wird von regionalen Händlern und Dienstleistungsunternehmen als Verkaufs- und Ausstellungsfläche genutzt und ist ein Anziehungspunkt im Westerzgebirge.

2005

Mit der Eröffnung des Supermarktes in Unterhaching bei München werden die unternehmerischen Tätigkeiten in Bayern wieder aufgenommen.

2009

Eröffnung zweier weiterer Supermärkte im Großraum München, in Pullach-Höllriegelskreuth und im Einkaufszentrum "Das Einstein" in der Nähe des Münchner Ostbahnhofs.

2011

Eröffnung der neuen Märkte am Firmensitz in Grüna und in der oberbayerischen Familienheimat in Glonn.

2012

Eröffnung des neuen Marktes im Herzen von Stollberg.

2013

Neueröffnung des Mittweidaer Simmel-Marktes nach rund 10-wöchiger Bauphase. Das Sortiment erweitert sich um insgesamt 35.000 verschiedene Artikel. Eine Backstation mit Imbiss sowie eine Convenience-Abteilung bereichern nun den Markt. 

2015

Nach anderthalb Jahren Bauzeit eröffneten wir am 02. Juli 2015 die Türen unseres neuen Simmel Centers am Albertplatz in Dresden.

Über 30 Jahre Unternehmertum mit vielen Erfolgen, aber auch vielen „Lernphasen“. Es ist keine Schande hinzufallen – aber es ist eine Schande liegen zu bleiben!